Metabolic balance

Metabolic balance ist eine Ernährungsumstellung die den Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht bring. Zuerst wird die Krankheitsgeschichte aufgenommen und eine Blutprobe genommen. Im Labor werden die für metabolic balance wichtigsten Parameter analysiert (z.B. Blutfettwerte, Cholesterin und Blutzucker)

Danach bekommst du deinen individuellen Plan der drei Mahlzeiten mit jeweils 5 Stunden Pause am Tag vorschreibt. Der Start wird „Vorbereitungsphase“ genannt. Dabei werden 2-3Tage entweder nur Obst, nur Gemüse oder nur Kartoffeln gegessen. Davor wird eine Darmreinigung mit Bittersalz empfohlen, traurig ist nur dass während dem ganzen Programm dann nicht mehr darauf geachtet wir dass die Darmbakterien wieder aufgebaut werden. Darmbakterien sind jedoch essentiell für unseren Körper.

Die Billionen Bakterien zählende Darmflora eines Menschen entscheidet offenbar zu einem großen Teil mit darüber, ob ein Mensch dick wird und Stoffwechselstörungen entwickelt oder nicht. Sei die Vielfalt der Bakteriengesellschaft im Verdauungstrakt gering, steige die Wahrscheinlichkeit für Fettleibigkeit und Insulin-Resistenz. Warum die Darmflora bei etwa einem Viertel der Bevölkerung in Industrieländern verarmt sei, muss noch geklärt werden.

Eine Studie bei der sich die Probanden  in zwei Gruppen einteilen ließen: solche mit vielfältigen Bakteriengenen und artenreicher Darmflora und solche mit deutlich – bis zu 40 Prozent – eintönigerer mikrobieller Besiedlung. Letztere, rund ein Viertel der Probanden, seien öfter übergewichtig gewesen und an Insulin-Resistenz oder einer Fettstoffwechselstörung (Dyslipidämie) erkrankt, schreiben die Forscher.

Bei ihnen war zudem die Wahrscheinlichkeit für eine künftige Gewichtszunahme höher. Wie für den tropischen Regenwald so gelte auch für die Darmflora: je mehr Diversität, desto besser. Es genügten einige Genmarker typischerweise vorliegender Bakterienarten, um Menschen einer der beiden Gruppen zuordnen zu können.

Der Einfluss der Gene auf das Gewicht eines Menschen liege nach bisherigen Untersuchungen bei 40 bis 70 Prozent. Doch dieser Stand ist möglicherweise überholt. Denn Genanalysen belegten nun immer deutlicher, dass der Einfluss der Darmflora wohl der bedeutsamere Faktor sei. Die Wissenschaftler hatten die Darmflora von 292 Dänen untersucht. 123 von ihnen waren normal-, 169 übergewichtig.

Bei den Menschen mit geringer Vielfalt im Verdauungstrakt, konnte das gehäufte Auftreten von Bakterien, die mit Entzündungsreaktionen des Körpers in Verbindung stehen nachgewiesen werden. (Quelle: Die Welt, Gesundheitsartikel: Dick oder nicht dick, die Darmbakterien entscheiden)

Phase 2 „Strenge Umstellphase“ dauert  je nach Ausgangsphase mindesten 14Tage. Dabei müssen die Regeln strengstens eingehalten werden. Drei Mal täglich Eiweiß, wenig Kohlehydrate und vorgegeben Gemüse- und Obstarten.

Die 3Phase „gelockerte Phase“  ist der Moment wo das Wunschgewicht erreicht wurde und weitere Lebensmittel wieder hinzugezogen werden können.

Mein Fazit zum Thema Metabolic balance ist, dass es eine gute Alternative für eine Ernährungsumstellung ist. Jedoch ein Gesellschaftliches Leben oder lange Arbeitstage sind schwer zu meistern. Vor allem versteht man selbst nach dem Programm nicht warum wir was essen sollen. Der Mensch braucht jedoch hintergrundwissen, denn ohne dieses Wissen geben wir unserem Körper nicht mehr das was er braucht. Sondern das was uns ein Plan vorschreibt.