Abnehmen und Entgiften

Abnehmen und Entgiften

Ausreichend Schlafen:

Der Menschliche Körper braucht ab dem 25-65 Lebensjahr ca. 7-9 Stunden Schlaf pro Nacht. In dieser Zeit geschehen wichtige Um-, Auf- und Abbauten. Nur wenn der Körper Stresshormone abbaut, können sich Fettzellen reduzieren.

Tagebuchschreiben:

Nur wer täglich aufschreibt wann und was er isst. Weiß was ihm gut tut und was nicht. Nicht selten führt Essen zu Blähungen, Übelkeit, Kopfschmerzen oder Abgeschlagenheit. Während der Challenge ist es wichtig den Überblick zu behalten, danach ist es ein gutes Nachschlagewerk, um immer wieder auf den richtigen Weg zu kommen.

Vollkornprodukte:

Wer über eine gute Verdauung verfügt darf gerne grobes Korn verwenden. Alle anderen laufen in Gefahr, dass die Großen Körner in der Darmwand hängenbleiben und zu Entzündungen führen. Besser mit gemahlenen oder geschrotetem Korn anfangen.

Regelmäßige Essenszeiten:

3 oder 5 Mahlzeiten am Tag, dass ist hier die Frage. Wer unter starken Blutzuckerschwankungen leidet oder immer nur kleine Portionen zu sich nimm, fährt mit 5 Mahlzeiten besser. Aber Achtung, die Zwischensnacks sollten gut durchdacht werden. Bei drei Mahlzeiten Täglich läuft man jedoch auch Gefahr, dass bei einer Mahlzeit zu viel gegessen wird und der Körper diese Menge im Moment nicht verbraucht, sondern brav speichert. Genauer durchleuchten wir dieses Thema beim Seminar.

Sport:

Sport erhöht den Grundbedarf. Jedoch die Wahl der richtigen Bewegung ist ausschlaggebend für den Erfolg des Gewichtverlustes. Wer Nordic Walking ausübt sollte lange Einheiten planen, täglich mind. 1Stunde und zusätzlich 1-2x die Woche Kräftigungsübungen einbauen. Gehe ich 1x die Woche auf den Schober, so reicht oftmals 1x Kräftigung und 1x Walken. Näheres beim Seminar.

 

Bewegung an der frischen Luft:

Sauerstoff minimiert unseren oxidativen Stress, mindert Entzündungen und steigert die Lebensenergie.  Außerdem nehmen wir dank Sonne somit Vitamin D auf.

Hülsenfrüchte:

Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen, Linsen und Sojabohnen sind    sehr reich an Nährstoffen, kalorienarm und besitzen einen hohen Eiweißgehalt. Hülsenfrüchte spielen eine wichtige Rolle in der fettarmen beziehungsweise fleischlosen Ernährung.

Ausreichend trinken:

Der Köper braucht 2-3Liter Wasser täglich. Achtung bei Kräutertees, sie machen was sie versprechen. Entwässern, Putschen auf, machen müde… Gewissenhaft einsetzten und einen Tee nie länger als 3Wochen verwenden.

Entspannung

Sich etwas Gutes tun, Zeit für sich nehmen und seien es auch nur 5 Minuten, steigern kann man sich immer noch. Denn nur wer innerlich Ruhig, und gelassen ist, muss keine Stresshormone produzieren, die wiederum die Fetteinlagerung begünstigen.

2/3 Rohkost, 1/3 gekocht

Vitamine und Mineralstoffe werden bei Licht und Hitze zerstört. Bei dieser Variante habe ich die Möglichkeit das volle Potential meiner Lebensmittel zu entfalten. Ist aber nur Schritt für Schritt empfehlenswert.